Berichte 2015

Plauschturnier 2015

 

 21. November 2015

 

Mit den ersten Schneeflocken trafen sich tischtenniswütige Spielerinnen und Spieler, jung und alt, gross und klein, am Samstag, 21. November 2015 zum diesjährigen Plauschturnier.

 

Die fünf Kinder separat, dazu 11 Erwachsene, spielten jeder gegen jeden, Vater gegen Sohn oder Tochter, Bruder gegen Schwester usw. Manchmal gab es noch Fragen zu den Tischtennisregeln, dann aber wurde gekämpft und geschwitzt um jeden Ball. Unsere Spielleiterin Monika als Turnierleiterin, Petra als „Kinderbetreuung“ und Jürg als Coach der Erwachsenen, sie alle halfen bei der Durchführung dieses Plauschturniers, das sicher bei dieser Teilnehmerzahl als vollen Erfolg gewertet werden darf.

 

Spiel und Spass standen im Vordergrund, ein Quäntchen Ehrgeiz war aber auch dabei, die Rangliste war wohl eher zweitrangig. Markus durfte sich bei den Erwachsenen als knapper Gewinner feiern lassen, bei den Kindern war die Teilnahme wichtig, so dass es keine Gewinner oder Verlierer gibt.

Es hat jeder Spieler und jede Spielerin gewonnen, die sich die Zeit an diesem Nachmittag genommen haben, am Plauschturnier teilzunehmen. Einen herzlichen Dank an all die Teilnehmer, aber auch an die Helferinnen und Helfer!

 

Dann also bis nächstes Jahr.

 

Katharina Kehl


Saisonvorbereitung mit Anton Lehmann

 

Im August und September organisierte unser Präsident, Alfred Zbinden, an vier Montagen, ein geleitetes Training. Anton Lehmann, ein ehemaliger Profi und Sportwissenschaftler, plante und leitete für uns diese 4 Trainingseinheiten. Die erste dieser drei Einheiten fand am 10. August statt. Nach einer Reihe von Trainingsausfällen aufgrund der teils unerträglich heißen Temperaturen im Juli und August, war es an der Zeit sich für die folgende Saison warmzuspielen. Anton zeigte uns anfangs verschiedene Einspielvarianten. So mussten wir beispielsweise bei einer Variante nach jedem Schlag den Schläger um 180 ° drehen, um am Anfang des Trainings schneller ein Gefühl für den Ball zu bekommen.

Nach dem Einspielen folgten verschiedene klassische Übungen wie die sogenannte „Handorgel-Übung“. Hier war es das Ziel, dass sich beide Spieler während des Spiels gleichzeitig vom Tisch entfernten und wieder annäherten. Dadurch kann man auf einfache Art und Weise verschiedene Positionen im Match simulieren und trainieren.

Während dem gesamten Training ging Anton von Tisch zu Tisch, um ein Bild der verschiedenen Spielstile in unserem Verein zu bekommen. Dabei stand er uns ständig mit zahlreichen Tipps zur Seite.

Die drei folgenden Trainings am 17. +31. August sowie 7. September nutzte Anton dann jeweils, nach dem Einspielen und dem Übungsteil, dafür, jedem Einzel ein Feedback zu geben. So zeichnete er uns mit Videokamera auf, um allfällige Fehler beispielsweise in der Körperhaltung besser illustrieren zu können. Anton hat uns denke ich allen individuell geholfen unser Spiel kreativer und weniger fehlerhaft zu gestalten.

Wir konnten während diesen 3 Trainingseinheiten enorm von seinem Erfahrungsreichtum profitieren. Nun blicken wir hoffentlich allesamt abwechslungsreichen Spielen und einer erfolgreichen Saison entgegen und danken Anton Lehmann für seine Bemühungen.

 

Alejandro Koella


Handicap-Turnier 2015

 

 16. August 2015

 

Am Samstag, 15. August 2015, trafen sich 9 Spieler/innen in der Mehrzweckhalle. Mit der obligaten Verspätung wegen vergessener Hosen oder Schläger begannen diese Spieler das erste klubinterne Turnier der neuen Saison, das Handicap-Turnier, der Name deshalb, weil die Differenz der Klassierung bereits erste gewonnene Punkte bedeuten. In drei Gruppen spielte jeder gegen jeden, dann die Gruppenersten gegen einander, die Gruppenzweiten usw. Es gab einige Schweissperlen, laute Worte und heftig umkämpfte Punkte. Zu guter Letzt schritt unsere Spielleiterin Monika, welche leider schon nach dem ersten Spiel ihren Einsatz abbrechen musste, zur Siegerehrung und gab die Rangliste bekannt: Gewonnen, nämlich einen schönen sportlichen Nachmittag, hat jede/r Teilnehmer/in, punktemässig gewonnen hat dieses Turnier Peter Moser, gefolgt von Robert Zbindenund als Dritte Katharina Kehl. Allen Teilnehmern/innen gebührt ein grosser Dank für die Teilnahme und den Einsatz!

 

Im Anschluss an das Handicap-Turnier folgt jeweils der Grillabend, der durch Beat Friedrich im Burgerwaldhaus Grossaffoltern organisiert wurde. Die einen Spieler konnten wegen anderen Verpflichtungen leider daran nicht teilnehmen, jedoch wurden sie durch andere Mitglieder „vertreten“, so dass doch 13 Personen das grosse Grillfeuer und die tolle Glut für ihr Grillgut benützten. Da etwas regnerisch wurde eben im Waldhaus gegessen, was uns zusammenrücken liess, so entstanden viele schöne Gespräche und Diskussionen.

 

Ein gelungener Anlass, und allen einen grossen Dank!

 

Katharina Kehl


Bericht zur Hauptversammlung vom 29. Mai 2015

 

30. Mai 2015

 

19 Vereinsmitglieder trafen sich zur diesjährigen Hauptversammlung in unserem neuen Stammlokal, dem Restaurant Traube in Grossaffoltern. Es gab viel zu besprechen, zu diskutieren und zu entscheiden.

 

Aus sportlicher Sicht können wir auf unsere erste Mannschaft stolz sein, die ungeschlagen als Gruppenerste nun in die 3. Liga aufsteigen kann. Dort wird wohl ein etwas steiferer Wind blasen und wir wünschen den Spielern viel Erfolg in der neuen Saison. Die Mannschaften 2, 3 und 4 konnten leider die erhofften Saisonziele nicht erreichen. Nur die Seniorenmannschaft, in welcher praktisch alle Senioren des Vereins einmal mitgespielt haben, konnte sich einen guten 4. Schlussrang erkämpfen. Diese Saison ist nun abgeschlossen, und nun hoffen wir auf viele Erfolge, gute Resultate und vor allem weniger Verletzungspech in der nächsten Saison. Dies wird auch damit unterstützt, dass wir für den August 2015 zur Saisonvorbereitung einen sportkundigen Trainer für uns gewinnen konnten, der uns den letzten Saisonschliff geben wird.

 

Die Saison 2014/2015 war auch ein Jubiläumsjahr für uns, durften wir doch 44 Jahre TTC Grossaffoltern und 40 Jahre Freundschaft mit unseren Sportfreunden des TSV Zeulenroda zusammen feiern. Der Pfingstbesuch ihrer Delegation war von gutem Wetter begleitet, so dass unser Ausflug nach Gruyères jedem sicher in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Unsere Vereinsrechnung schloss mit einem erfreulich positiven Resultat ab, was auf eine unermüdliche Sponsorensuche für unser Freundschaftsjubiläum und auf ein gutes Resultat beim Lottomatch in Muntelier zurückzuführen ist.

 

Was die Mitgliederzahl des TTC anbetrifft, so ist diese leider wieder etwas rückläufig, drei Austritten steht nur gerade ein Eintritt gegenüber. Dies ist leider darauf zurückzuführen, dass im Moment kein Nachwuchs für das Tischtennis begeistert werden kann, doch wir hoffen darauf, dass wir hier anlässlich der Schülermeisterschaften, oder einfach so, doch wieder ein paar Jugendliche für unseren tollen Sport begeistern können.

 

Das Budget für die nächste Saison ist mit einem Ausgabenüberschuss geplant. Zuerst musste die Frage beantwortet werden, ob wir unseren Verein wieder zu einem Lotto in Muntelier anmelden wollen, was durch die Mitglieder befürwortet wurde, auch wenn wir hier nie genau wissen, wie gross der Ertrag sein wird. Dann wurde beschlossen, drei alte Klappertische durch neues Material zu ersetzen, was immer eine grosse Investition für uns bedeutet.

 

Im Vorstand gab es einige Neuerungen. Nach 25 Jahren Vorstandsarbeit, davon 17 Jahre als Sekretärin und weitere 8 Jahre als Präsidentin habe ich nun beschlossen, mein Amt niederzulegen und Platz zu machen für einen neuen Wind. Wie in jedem Verein ist es immer schwierig, Funktionäre für die verschiedenen Ressorts zu finden. So wurde nun unser Vize-Präsident und Gründungsmitglied des TTC, Alfred Zbinden, zum Präsidenten, unser Beisitzer Hans Glauser zum Vize-Präsidenten gewählt, und Beat Friedrich kommt als Beisitzer in den Vorstand zurück. Für die scheidende Revisorin Marianne Brunner konnte neu Petra Oppermann für dieses Amt gewonnen werden. Und unsere Spielleiterin Monika Brunner, auf ihren Schultern lastet viel Spielplan-Organisationsverantwortung, konnte für weitere zwei Jahre wiedergewählt werden.

 

Im Bereich „Ehrungen“ waren alle gespannt, wer wohl dieses Jahr die Jahresmeisterschaft für sich gewinnen würde. Darin ist nicht nur die Meisterschaft enthalten, es wird auch gewertet, wer an internen und externen Veranstaltungen teilgenommen oder geholfen hat. Hier schwamm Alfred Zbinden oben auf durch all seine unermüdlichen Einsätze, gefolgt von Wolfgang Schüpbach und Robert Zbinden.

 

Das vorbereitete interessante Tätigkeitsprogramm wurde zusammen besprochen und schlussendlich verabschiedet. Es stehen wieder viele Veranstaltungen neben der Meisterschaft auf dem Programm, und wir hoffen auf grosses Interesse und Teilnahme und viele schöne Stunden.

 

 

 

Noch ein Wort der scheidenden Präsidentin:

 

Ich mache also nach 25 Jahren Vorstandsarbeit Platz für eine neue Führung und wünsche Alfred Zbinden als neuen Präsidenten, aber auch all den anderen Vorstandsmitgliedern, so viel Freude und Befriedigung, wie ich es erleben durfte. Ich freue mich darauf, ohne Belastung, ohne Verpflichtungen ins Training und zu den Meisterschaftsspielen zu kommen, einfach mithelfen zu können bei verschiedenen Anlässen, ohne das Zepter schwingen zu müssen, einfach das Tischtennis zu geniessen. Euch allen, den Mitgliedern des Vereines, aber auch all den Vorstandsmitgliedern, die ich in den letzten 25 Jahren habe kommen und gehen sehen, danke ich herzlich für all die Unterstützung, für all Eure Arbeit, für all Euer Verständnis, für Eure Freundschaft und Kameradschaft. Auf viele weitere Jahre in Gesundheit und Kameradschaft, und einen ganz ganz herzlichen Dank für Eure tollen Geschenke.

 

 

 

Eure Ex-Präsidentin

Katharina Kehl

 


G R A T U L A T I O N

 

Alejandro hat dieses Jahr am Kerzerslauf den 3. Platz erreicht mit einer Zeit von 52 Minuten. Das ist eine super Leistung, auch wenn sie nicht viel mit Tischtennis zu tun hat, freut mich dieser Erfolg für Alejandro.

 

az


Schülermeisterschaft 2015 – Gubler School Trophy

 

17. Januar 2015

 

Trotz einem regnerischen Samstagnachmittag hatten wir keine Hoffnung mehr auf weitere Teilnehmer, weshalb wir unser Schülerturnier um 1357 Uhr mit ZWEI offiziellen Teilnehmern, dazu einem Elternpaar und einem lizenzierten Nachwuchsspieler begannen. So konnte doch noch eine Gruppe gebildet werden aus Respekt davor, dass doch wenigstens ein ganz kleines Interesse vorhanden war. Woran es liegt, dass dieser interessante, bewegungsreiche, taktische und kameradschaftliche Sport so wenig Interesse erweckt, ist wohl in unserer Gesellschaft zu suchen, wo ein riesiges Angebot herrscht und man sich manchmal nicht entscheiden kann. Deshalb gebührt ein noch grösserer Dank an die Teilnehmer und auch an die Helfer, die sich die Zeit genommen haben!!

 

Zuerst gaben die Spielregeln etwas zu diskutieren und wurden manchmal auch nicht zu 100 % eingehalten, wir haben dabei ein Auge zugedrückt zum Wohle des Spasses, des Sportes und der guten Laune. So hatten wir einen, trotz kleiner Teilnehmerzahl, gelungenen Nachmittag. Ob die Schülermeisterschaft in dieser Form weitergeführt wird, wird sicherlich die Zukunft zeigen. Lassen wir uns also überraschen…

 

Katharina Kehl, Präsidentin


Jasskartenturnier 2015

 

12. Januar 2015

 

Am Samstag, 10. Januar 2015, trafen sich 9 Spieler zum diesjährigen Jasskartenturnier. Zur buchhalterischen Abwicklung gesellte sich noch unsere Präsidentin.

 

Neun Spieler ergaben 9 Runden, wobei immer ein Spieler aussetzen muss, denn beim Jasskartenturnier handelt es sich um ein reines Doppelturnier. Und da es dann langsam etwas eintönig wurde, entweder Ass oder Dame aus den Jasskarten ziehen zu können, wechselten wir kurzerhand auf Bauer und König, rot zu rot und schwarz zu schwarz…

 

Mit der akademischen Viertelstunde Verspätung begannen wir unser Turnier. Es wurde diskutiert, geschummelt, geschimpft, gelacht und gespottet, dazu gab es noch ein paar Spielregellektionen und tolle Ballwechsel. Kurz, es war ein gelungener Nachmittag mit guter Laune und viel Lachen. In der letzten Runde wurden dann noch die letzten Kräfte mobilisiert, um noch ein paar Punkte zu sammeln, bevor wir zur Siegerehrung übergehen konnten.

 

Die ersten drei hatten lediglich je einen Punkt Differenz, wobei der Titelverteidiger Wolfgang Schüpbach die Oberhand behielt, gefolgt von Hans Rudolf Wernli und Robert Zbinden.

 

Und so hoffen wir auf eine zahlreiche Teilnahme im nächsten Jahr…

 

Herzlichen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, dieses Turnier zu einem erfolgreichen Anlass werden zu lassen.

 

 

Katharina Kehl, Präsidentin